Innendekorateur/in Fachrichtung Boden:
Berufs- und Tätigkeitsbeschreibung

Edle Böden, individuelle Polstermöbel, stilvolle Vorhänge und sanft gefärbte Wände sind wichtige Elemente von Geschäftsräumlichkeiten oder von anspruchsvollen Privatwohnungen. All diese Elemente müssen miteinander harmonieren und richtig angefertigt und montiert werden. Dafür sind die Innendekorateurinnen und Innendekorateure zuständig. Sie beraten ihre Kundschaft bei der Auswahl der Einrichtung, besorgen das gewünschte Material, führen im Atelier die handwerklichen Arbeiten aus und installieren die Produkte schliesslich in den Gebäuden.

In diesem Beruf treffen sich handwerkliche Perfektion, Liebe zum Detail, Planung und Gestaltung: Die Innendekorateurinnen und Innendekorateure brauchen nicht nur ein Gespür für Räume, Formen und Farben, sondern auch Geschick im Umgang mit Material und Werkzeug – sowie einen Sinn für Zahlen und Berechnungen. Manchmal installieren sie vielleicht nur eine Vorhangschiene, während sie beim nächsten Auftrag ganze Gebäude einrichten. Immer behalten sie dabei die Bedürfnisse der Kundschaft im Auge. Den Beruf Innendekorateur/in EFZ gibt es in sechs verschiedenen Fachrichtungen: Polstern, Bodenbelag, Montage, Vorhang, Sattlerei und Tapete – wobei es in den beiden letzteren keine Lehrstellen mehr gibt. Innendekorateure und Innendekorateurinnen sind meist in mehreren Bereichen sattelfest. Es hängt von der Ausrichtung des Lehrbetriebs ab, in welcher Fachrichtung sie ihre berufliche Grundbildung absolvieren.

Menu